Was ist der Unterschied zwischen Betriebs-und Berufshaftpflichtversicherung?

Freiberufler in Berufen wie Anwalt, Steuerberater und auch Ärzte benötigen eine Berufshaftpflichtversicherung. Diese sichert versichert Schadenersatzansprüche von Mandanten. Bezüglich Fehler bei der Beratung oder Ausübung der beruflichen Tätigkeit, beispielsweise bei falschen Auskünften oder Fehldiagnosen ab, die im direkten Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit des Versicherten stehen.

In beratenden Berufen nötig: Vermögenschadenhaftpflichtversicherung

Betriebshaftpflicht- oder Berufshaftpflichtversicherung ?

Der Unterschied zwischen Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherungen ist fließend und kann in einigen Berufsbildern auch komplett das gleiche sein. In den meisten Fällen meint jedoch Berufshaftpflichtversicherung zusätzlich noch die Absicherung von Vermögenschäden bzw. Schadenersatzansprüchen, die aufgrund von Fehlberatung, Falschberechnungen und Fehldiagnosen und Fehlplanungen entstehen.

Die Betriebshaftpflicht kann dabei zusätzlich noch zu der „echten Berufshaftpflichtversicherung“ welche ,man auch Vermögenschadenhaftpflichtversicherung nennen kann wie oben beschrieben abgeschlossen werden und sichert nicht den Freiberufler selbst, sondern den ganzen Betrieb und dessen Angestellte ab. Dazu zählen hauptsächlich Personen- und Sachschäden und Vermögenschäden, die als Folge von Personen- und Sachschäden entstehen.

Echte Vermögenschäden = Berufshaftpflichtversicherung

Die Berufshaftpflichtversicherung als Vermögenschadenabsicherung, sichert hingegen direklt Vermögenschäden ab.

Direkte Vermögenschäden entstehen z.B.:

  • Arzt diagnostiziert nachweislich falsch, der Patient kann dadurch nicht geheilt werden und ist lebenslang arbeitsunfähig
  • Ein Anwalt versäumt fahrlässig Fristen, der Mandant verliert dadurch den Rechtsstreit und damit Geld (Vermögen).
  • Ein Architekt begeht einen Planungsfehler, die Umbauarbeiten kosten mehrere hundert tausend Euro.

Ein indirekter Vermögenschaden als Folge eines Personenschadens wäre z.B.

  • Der Maurer lässt unachtsam Geräte auf dem Gehweg stehen, ein Fußgänger stolpert daher. Aufgrund des Arztbesuches versäumt der Geschädigte einen wichtigen Geschäftstermin. Hier hätten wir zum einen Personenschaden und einen darauf folgenden Vermögensschaden.

Wer benötigt welche betriebliche Absicherung?

Beratende Selbständige, aber auch künstlerisch tätige Personen, sowie im Grunde alle freien Berufe benötigen beides, eine Berufshaftpflichtversicherung, sowie eine darin integrierte Betriebshaftpflichtversicherung.
Ausführende Gewerbetreibende, vor allem Handwerker benötigen, sofern sie nicht planend oder aufsichtführend tätig sind nur eine Betriebshaftpflichtversicherung.

Wir beraten Sie gern!

Kostenlose Hotline

040 / 2110766-0

(Mo.-Fr. 09:00 – 19:00)

Ausgezeichnet.org