Hundehalterhaftpflichtversicherung

Hundehalterhaftpflichtversicherung – darum wichtig

Als Hundebesitzer haften Sie für Schäden Ihres Vierbeiners in gleichem Maß, wie für Schäden, die Sie selbst verursacht haben. Dabei ist es egal, ob der Schaden nun fahrlässig, grob fahrlässig oder arglistig begangen wurde.
Da die Schadenhöhe insbesondere bei Personenschäden ins unermäßliche steigen kann, ist der Abschluss einer Hundehalterhaftpflichtversicherung extrem wichtig. Für ca. 30-50 Euro im Jahr erhalten Sie bereits eine leistungsstarke Hundehalterhaftpflichtversicherung, die Sie vor Schadenersatzansprüchen schützt, die aufgrund des durch Ihren Hund verursachten Schadens entstehen können.
Der Preis für eine Hundehalterhaftpflichtversicherung ist abhängig von der gewählten Versicherungssumme, aber auch von der Rasse des Hundes.
Insbesondere bei den so genannte Kampfhunden kann es schwierig werden eine geeignete Hundehalterhaftpflichtversicherung abzuschließen, da nicht jeder Versicherer bereits ist, für diese Risiken die Deckung des Risikos zu übernehmen.

Seit 2011 Pflicht zur Hundehalterhaftpflichtversicherung

In einigen Bundesländern besteht seit 2011 die Pflicht zum Abschluss einer Hundehalterhaftpflichtversicherung. dies betrfft Hunde jeglicher Art in den folgenden Bundesländern: Hamburg, Niedersachsen und Berlin. In den anderen Bundesländern besteht diese Pflicht noch nicht.
Im Interesse aller Bürger muss man jedoch sagen, dass das Vorhandensein einer Hundehalterhaftpflichtversicherung für Hundehalter zur Pflicht werden sollte. Denn andernfalls könnte der Geschädigte auf eventuellen Schäden (insbesondere bei Hundebissen und Angriffen) sitzenbleiben, beispielsweise, da der Hundehalter weder eine Hundehalterhaftpflichtversicherung besitzt, noch über entsprechende finanzielle Mittel, um einen solchen Schaden finanziell zu regulieren.

Wir beraten Sie gern!

Kostenlose Hotline

040 / 2110766-0

(Mo.-Fr. 09:00 – 19:00)

Ihr Ansprechpartner

Daniel Steinberger

Versicherer im Vergleich

Ausgezeichnet.org